Rindergulasch mit Zucchini-Gemüse UNGARN EM 2016

comp_DSC06701_edited_edited

BLOGEVENT – EUROPAKOCHEN 2016

Zum heutigen Spiel Ungarn gegen Belgien gibt es das traditionelle ungarische Rindergulasch mit dem Zucchini-Gemüse. Letzteres wird zwar in Ungarn aus weissfleischigem Kürbis gemacht, aber das bekomme ich nur selten in Hamburg und Zucchini kommt dem Kürbis geschmacklich sehr nahe. Hauptsache: das gemüse wird ordentlich und mit viel Dill gewürzt, aber alles der Reihe nach und zurück zum Gulasch.

Das ungarische Gulasch hat mit dem Gulasch, was man hierzulande kennt, nicht viel zu tun. Weder farblich, noch geschmacklich. Denn der wichtigste Zutat ist das echt ungarische Paprikapulver und es ist nunmal feuerrot und hat ein sehr angenehmes Paprikageschmack (was das Paprikapulver, was man in Deutschland zu kaufen bekomt, leider überhaupt nicht hat). Das Paprikapulver gibt es in mild und in scharf, die Kombination der Beiden ist Geschmacksache. Es ist eine weit verbreitete Irrglaube, dass die Ungaren scharf essen. Ich kenne viele Ungaren, die Scharfes überhaupt nicht mögen. Was mich betrifft, kann es jedoch nicht genug scharf sein. In Ungarn hat überigens jeder “sein” bewährtes Gulaschrezept. Meins sieht so aus:

Man nehme zu 1 kg Rindergulasch:

2 Esslöffel Schweineschmalz (alternativ: Pflanzenöl)

2 große gehackte Zwiebeln

2-3 Esslöffel Paprikapulver (nach Geschmack mild bzw. scharf)

1/2 Esslöffel Kümmel (gemahlen)

2 Lorbeerblätter

1-2 Zweige Majoran

1 Teelöffel Salz

ca. 0,3-0,4 Liter Rinderbrühe (alternativ: Wasser)

Schweineschmald bzw. Planzenöl in einer großen und tiefen Pfanne mit den Ziebeln erhitzen und bei mittlerer Hitze die Zwiebeld glasig bis goldig anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen, das Paprikapulver und 0,1 Liter Wasser hinzugeben und verrühren. zurück auf den Herd stellen, das Gulasch hinzugeben  und bei mittlerer Hitze das Fleisch anbraten, Loorbeerblätter, Kümmel und Salz hinzugeben. Normalerweise ist die Flüssigkeit, die aus dem fleisch rauskommt für die ersten 30 Minuten ausreichend, falls nicht kann man nach gefühl Rinderbrühe oder Wasser hinzugießen. Das Fleisch zugedeckt insgesamt 1-2 Stunden Schmoren lassen,  ab und an umrühren und immer soviel Flüssigkeit  dazugießen, dass das Fleisch halb bedeckt ist. Ich bevorzuge 2×2 cm große Gulaschsstücke, sie werden schneller fertig. Nach einer Stunde die beiden Majoranzweige dazugeben. je nach Geschmack, kann man zum Schluss nnoh etwas scharfe Paprika hinzugeben.

Traditionell serviert man das Gulasch mit Salzkartoffeln oder Spätzle und die Reste am nächsten Tag isst man als Ergänzung mit irgendwelchen Gemüse-Eintöpfen. Beispielsweise mit dem Kürbisgemüse.

Zucchini-Gemüse 

2 große Zuchini, grob geraspelt

1 Zwiebel grob gehackt

2 Esslöffel Pflanzenöl

eine Prise Paprikapulver

Salz

0,05 L Wasser (ganz wenig)

ein Bund Dill

 0,1 L Sahne (oder Créme Fraiche)

 zum Servieren: 1 Teelöffel Essig

Zwiebeln mit dem pflanzenöl glasig dünsten, mit einer guten Prise paprikapulver bestreuen,  geraspeltes Zuchinnigemüse und Salz sowie ganz wenig Wasser dazugeben. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 5 Minuten fertiggaren. Es geht wirklich schnell, wenn man es länger kocht, zerfällt das Gemüse komplett. Herd ausschalten, kleingehackten Dill und Sahne bzw. Créme Fraiche dazugeben. 5 Minuten stehen lassen, servieren: am besten mit einem kleinen Teelöffel Essig, leich unterrühren, dann das Gulasch darauf und GUTEN APPETIT!

comp_DSC06713_edited_edited

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s