mozzarella-revolution: ungarischer kartoffelauflauf (rakott krumpli)

(magyarul lentebb)

Blogevent | Mozzarella Revolution | 1.10.-31.11.09

in ungarn kennt und liebt ihn jeder: den kartoffelauflauf mit ungarischer paprika-knoblauch-wurst. die anzahl der zutaten ist überschaubar, die zubereitung denkbar einfach und das ergebnis einfach lecker.  in ungarn würde man statt mozzarella ausgebratenen speck auf dem auflauf verteilen. ich bin der meinung, dass die wurst und die sahne+créme fraiche fett genug sind. den speck kann man sich schenken und auf die doch etwas gesundere mozzarella zurückgreifen.  wie praktisch, dass buntcooking gerade die mozzarella-revolution ausgerufen hatte.

man nehme (für 4 personen)

8 mittelgroße kartoffeln

4 eier

150 g ungarische paprika-knoblauch-wurst (ersatzweise spanische chorizo)

200 ml süße sahne

200 ml  créme fraiche

100 g mozzarella

salz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         die kartoffeln in salzwasser kochen, pellen, in scheiben schneiden. die hartgekochten eier ebenfalls in scheiben schneiden. die wurst würfeln. in eine große feuerfesteform ein wenig sahne gießen und eine schicht kartoffeln hineinlegen. mit wurstwürfeln und eierscheiben belegen, ein wenig salzen, dann etwas sahne darauf verteilen. dann kommt die nächste schicht, bis die zutaten verbraucht wind. schließlich die créme fraiche und die mozzarella darauf verteilen. im vorgewärmten backofen bei 200°C 20 minuten überbacken, bis der käse goldbraun ist.

rakott krumpli

in ungarn reicht man zum kartoffelauflauf traditionell saure gewürzgurken. das mag zwar im ersten moment überraschend klingen, passt aber geschmacklich wirklich sehr gut. interessant ist noch, dass bei dieser gelegenheit, der “eierschneider” (siehe das bild ganz unten) benutzt wird. laut umfragen befindet sich in beinahe jeder ungarische küche so ein teil, was in den meisten fällen  lediglich  dazu  genutzt wird, zu diesem kartoffelauflauf die eier gleichmäßig in scheiben zu schneiden. alternativ kann man natürlich auch ein scharfes messer benutzen;-)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

olvastam hetekkel ezelött egy blog-event-es felhívást buntcooking, amelynek mindössze annyi kritériuma volt, hogy fözzünk mozzarellával – másképpen. néhány éve kicsit meglepödtem, amikor péter barátomnál a rakott krumpli tetejére nem kakastaréj-szalonna, hanem mozzarella került. a kolbász pedig nem karikákra, hanem apró kockákra vágatott. aminek nagy elönye, hogy nem rágcsál minden harmadik falatnál perceken keresztül egy nagy darab kolbászt az ember, hanem szinte mindenhova kerül egy kis darab és mégis minden falat ízletes. összességében talán még ilyen módon kevesebb is kell a kolbászból. ami már csak azért is fontos, mert nem könnyü ám jó paprikás-fokhagymás kolbászhoz jutni, így minden szeletkéje komoly gasztronómiai kincsnek számít és illik jól beosztani.   

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         biztosan megvan mindenkinek a maga bevált receptje, én így készítem:  8 közepes krumplit héjában megfözök és héjától megszabadítva karikákra vágok. 4 keményre fözött tojást felszeletelek. ebben külön jó, hogy ilyenkor és csakis ilyenkor használom a tojásszeletelöt. azt hallottam, ezzel nem vagyok egyedül.   egy félszál kolbászt apró kockákra vágok. egy tüzállótálba öntök egy kevés tejszínt, majd sorba rakosgatom a krumplit, kolbászt, tojást, picit megsózom, öntök rá egy kis tejszínt és így tovább soronként, míg minden el nem fogy. a tetejét meglocsolom jó sok tejföllel nehogy száraz legyen. és megszórom apróra vágott mozzarellával. elömelegített sütöben 200°C-on 20 percet sütöm, amíg a teteje színt kap. ecetes csemegeuborka nélkül elképzelhetetlen. ma este nyolc után ugrottam le a boltba, mert nem volt itthon. 

Advertisements

9 thoughts on “mozzarella-revolution: ungarischer kartoffelauflauf (rakott krumpli)

  1. szerencsés vagy, hogy kolbászhoz jutsz! 🙂
    Jó, hogy eszembe juttatad, 1000 éve nem ettem rakott krumplit. lehet kapni valamiféle olasz kóbászt, majd azt teszek bele. Így mozarellásan még nem ettem, de mégér egy próbát. Biztos nem rontja el! 😉

  2. Jmmmh, das sieht aber lecker aus. Diese würzige ungarische Paprikasalami mag ich auch sehr gern und der Auflauf klingt köstlich. Da ich auch so einen legendären Eierschneider besitze und ihn eigentlich nie benutze, wäre das jetzt eine gute Gelegenheit. Ein tolles Rezept für die Mozzarella-Revolution. Danke schön.

  3. Du machst da noch Sahne rein? Ich kenn es nur mit saurer Sahne, aber so ist es wahrscheinlich saftiger 🙂 Habe noch einen kleinen Rest Kolbász da, der wird wohl dafür herhalten müssen 😉 Aber beim nächsten Ungarn-Besuch werd ich mir wieder einige Würste mitbringen *händegierigreib* *g*

    • hallo anikó, in ungarn kenne ich das auch nur mit “tejföl” (ähnlich wie créme fraiche), aber hier nehme ich für “tejföl” grundsätzlich 1/2 créme fraiche – 1/2 süße sahne, damit habe ich eine ähnliche konsistenz, wie in ungarn.

      • Ist tejföl wirklich ähnlich fetthaltig mit 30% Fett wie Creme fraiche? Dachte es wäre fetttechnisch eher wie saure Sahne … Muss beim nächsten Besuch mal drauf achten 😉

  4. anikó, mit prozentzahlen kann ich jetzt auf die schnelle nicht dienen. ich dachte früher “tejföl” wäre sauere sahne. beim kochen ist es jedoch so, dass saure sahne (zumindest bei mir) beim kochen oder backen fast immer “ausflockt” – sprich: es gibt diese hässlichen und unappetitlichen weissen klümpchen. bei sahne+créme-fraiche 50%-50% habe ich einfach dieses prooblem nicht.

    (ich hoffe, ich konnte es verständlich rüberbirngen;-))

  5. Pingback: Blogevent | Das Mozzarella-Manifest - buntcooking

  6. Pingback: március 15. avagy piros-fehér-zöld-ételek/ 15. märz bzw. speisen in den ungarischen nationalfarben rot-weiss-grün « NOKEDLI

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s